Konkret nachgefragt.

Über Hintergründe, Zielsetzungen und Erfolge unserer Studierenden.

Seraina Zachleder

Teamleitung, Spitex Region Brugg AG

Seraina Zachleder

Teamleitung, Spitex Region Brugg AG

Weshalb haben Sie sich entschlossen, die Weiterbildung Dipl. Abteilungsleiter/in Gesundheitswesen NDS HF von wittlin stauffer ag in Kooperation mit dem Schweizerischen Institut für Betriebsökonomie (SIB) in Zürich zu absolvieren?

Da ich die Basisausbildung und den NDK Junior Management bei wittlin stauffer absolviert habe, war es naheliegend den NDS noch abzuschließen. Die Unterrichtsthemen und die Dozenten haben mich sehr angesprochen. Durch die abwechslungsreichen Themen war und ist der Unterricht spannend und sehr praxisorientiert. Das Unternehmen wittlin stauffer geniesst einen guten Ruf und ist im Gesundheitswesen anerkannt. Daher wurde ich von Seite des Betriebes unterstützt.

Wie hat Ihnen die Weiterbildung gefallen?

Da der Unterricht sehr praxisnah gestaltet ist und mit eigenen Beispielen gearbeitet wird, konnte ich viel für meine Arbeit in der Führung mitnehmen. Die Themen sind zukunftsorientiert gewählt, was mir besonders gefallen hat. Das Arbeiten mit Zahlen und der Betriebsökonomie hat mich vor allem sehr interessiert. Wir werden in Zukunft immer häufiger mit diesen Themen konfrontiert sein. So hat der Unterricht bei wittlin stauffer mir ein Gesamtbild aller möglichen Aufgaben in der Führung ermöglicht und was die Arbeit heute wie in der Zukunft beeinflussen wird.

Was sind die Stärken dieser Weiterbildung, wo sehen Sie seine Schwächen?

Das Bildungsunternehmen wittlin stauffer hat einige hervorragende Dozenten, welche uns  immer sehr lernreich und spannend unterrichtet haben. Die Themen sind aufschlussreich und gewinngebend für junge Führungspersonen. Durch die Möglichkeit eigene Beispiele mitzubringen und anzuwenden, ist der Unterricht sehr praxisnah und authentisch.

Ich bevorzuge Frontalunterricht und das Diskutieren mit Dozenten. Ein guter Austausch oder eine Diskussion fördert mein Interesse, das Thema verstehen zu wollen. Bei wittlin stauffer wird sehr oft mit Gruppenaustausch gearbeitet. Dies war meiner Meinung nach zu oft der Fall.

Was nehmen Sie mit für Ihren Arbeitsalltag?

Die Weiterbildung bei wittlin stauffer hat mein Interesse an der Betriebsökonomie geweckt, ein Gebiet, das ich in Zukunft hoffentlich weiterverfolgen kann.

Durch den praxisnahen Unterricht habe ich für mich Ansätze entnehmen können, welche ich bei der Arbeit umsetze. Diese bieten auch die Möglichkeit Anhaltspunkte zu entnehmen und den persönlichen Führungsstil zu optimieren.

Welchen Rat würden Sie einem guten Freund geben, der diese Weiterbildung auch absolvieren möchte. Worauf sollte dieser achten?

Durch die aktive Teilnahme am Unterricht profitiert man am Meisten. Die Ausbildung macht man für sich selbst und man kann einiges über sich selbst lernen. Der Unterricht bietet eine Plattform von Möglichkeiten und Ideen, aber nicht alle müssen zu einem passen und umgesetzt werden. Die Weiterbildungen bei wittlin stauffer decken viele interessante Themen ab und der Unterricht mit eigenen Beispielen bringt mir persönlich am Meisten. Daher keine Scheu vor der persönlichen Veranschaulichung.

<- Zurück zu Übersicht