Konkret nachgefragt.

Über Hintergründe, Zielsetzungen und Erfolge unserer Studierenden.

Nadja Seibert

Abteilungsleitung Pflege, Berner Reha Zentrum AG in Heiligenschwendi

Nadja Seibert

Abteilungsleitung Pflege, Berner Reha Zentrum AG in Heiligenschwendi

Weshalb haben Sie das Junior Management Development Program JMDP NDK HF von wittlin stauffer ag, in Kooperation mit dem SIB gewählt?

Im BRZ ist es üblich, dass Mitarbeiter, welche neu in die Leitungsposition wechseln, eine Ausbildung bei der wittlin stauffer ag absolvieren. Es sind natürlich auch andere Alternativen erlaubt, jedoch haben meine Leitungskollegen die Ausbildung bei wittlin stauffer als sehr positiv und lehrreich empfunden, weshalb ich mich letztendlich auch hierfür entschieden habe.

Wie hat Ihnen die Weiterbildung gefallen? Warum? 

Mir hat die Ausbildung sehr gut gefallen, da ich sie selbst auch als lehrreich empfunden habe, v.a. weil der Praxistransfer im Fokus steht.

Was sind die Stärken dieser Weiterbildung, wo sehen Sie Schwächen? 

Stärken der Ausbildung sind, wie bereits erwähnt, der Praxisbezug, das fundierte Wissen der Dozenten und dass alle Themenbereiche, welche in Führungspositionen gefragt sind, behandelt werden. Was aber vor allem auch noch hilft, ist der Austausch mit den Mitschülern, wofür Gelegenheiten von den Dozenten geschaffen wurden, in Form von Austausch und Gruppenarbeit.

Schwächen sehe ich darin, dass manche Themen für den einen zu ausführlich, für den anderen zu knapp behandelt wurden. Wobei die Dozenten jedoch immer bemüht waren, die Schüler dort abzufangen, wo sie stehen bzw. ihnen das auch gut gelang.

Was nehmen Sie mit für Ihren Arbeitsalltag? 

In meinen Arbeitsalltag nehme ich sehr viel mit. Es gibt praktisch zu jedem Thema/Block ein ausführliches Skript, in dem ich schon einige Male etwas nachgelesen habe bzw. Tipps oder Vorschläge/Anweisungen in der Praxis angewendet habe.

Welchen Rat würden Sie einem guten Freund geben, der die Weiterbildung auch absolvieren will. Auf was soll dieser achten?

Tipps für einen Kollegen, der die Ausbildung bei der wittlin stauffer ag beginnen möchte: Eine grosse Vorbereitung braucht es nicht, es wird alles zeitnah und ausführlich erklärt. Lediglich auf den nächsten Block vorbereiten, indem man sich das Skript vorher ansieht. Einfach auf die Ausbildung „einlassen“, Motivation für Gruppenarbeiten und Rollenspiele mitbringen, denn diese sind meistens am Eindrücklichsten!

 

<- Zurück zu Übersicht